Heilpraxis SchrammSystemische Aufstellungsarbeit

Bist Du gut aufgestellt? Was fehlt Dir noch um Deinen Platz im Leben wirklich einzunehmen? Die meisten Menschen die um Hilfe bitten glauben, ihre Ziele lägen weit entfernt und es wären große Anstrengungen nötig um endlich gesund oder glücklich zu werden. Oft setzen sie Himmel und Hölle in Bewegung um an ihr Ziel zu gelangen. Aber etwas in Ihnen blockiert jeden Heilungsschritt und jede positive Entwicklung. Warum?

Oft genügt schon ein stilles Innehalten. Mitunter ist ein energischer Schritt nötig, manchmal auch nur eine leichte Drehung, eine subtile Geste oder sogar nur ein einziges deutlich ausgesprochenes Wort. Es sind oft nur kleine, doch ganz bewusst vollzogene Bewegungen, die uns eine völlig neue Perspektive eröffnen und uns wieder in Verbindung mit unseren Wurzeln bringen können.

Die systemische Aufstellungsarbeit gehört zu den lösungsorientierten Kurzzeittherapien (SFT) und ist eine Methode bei der die verbale Kommunikation auf ein Minimum reduziert wird, während die nonverbale Kommunikation im Vordergrund steht. Der Klient stellt die Bilder seiner inneren seelischen Ordnung sichtbar in den äußeren Raum und gibt ihnen dadurch einen realen „Ort“. Der Aufstellungsleiter kennt die Gesetze dieses systemischen Feldes und interveniert nötigenfalls durch eine Umstellung oder einen befreienden Satz – vieles löst und klärt sich aber ganz von selbst, indem es bewusst gemacht und symbolisch vollzogen wird. Die Evidenz dieser lösenden Vollzüge und der dabei gewonnenen Erkenntnisse ist für die Klienten oft verblüffend und führt häufig zu einer ganz unwillkürlichen Korrektur falscher Vorstellungen und Glaubenssätze, ohne dass ein längerer therapeutischer Prozess notwendig wird.

Es können übrigens auch unerklärliche Symptome, paradoxe Verhaltensweisen oder wiederkehrende Krankheitsmuster aufgestellt werden, sodass ihre soziale, familiäre oder innere Funktion deutlich werden kann. Vor allem bei Kindern werden Heilungsprozesse oft durch tieferliegende familiäre Spannungen blockiert, die selbst den Eltern nicht bewusst sind.

Das Familienstellen hat auf die klinische Pathologie des Patienten eher geringen Einfluss, kann aber auf der familiären Beziehungsebene, wo die meisten Heilungsblockaden liegen, oft enorme Verbesserungen bewirken und verkürzt und erleichtert dadurch die medizinische Behandlung.


Eine Aufstellungsarbeit kann im Einzel- oder Gruppensetting erfolgen, je nach Bedarf bzw. Thema. Sie dauert ca. 60-90 Minuten. Je klarer und gewichtiger das vorgebrachte Anliegen ist, desto deutlicher und stärker ist der Erfolg.
Eine Nachbesprechung oder Wiederholung ist in der Regel nicht nötig, die Wirkung hält am stärksten in der Stille an und kann sehr langanhaltende und tiefgehende seelische Veränderungsprozesse in Gang setzen.   


„Das Kernstück jeglicher Seelenarbeit besteht darin, unsere eigene Sehnsucht nach Unschuld zu überwinden.“ - John Bradshaw